Ausbildung

Lu Jong-Tibetisches Heilyoga Lehrerausbildung in der Toscana vom 25.7-8.8.2021

mit Loten Dahortsang

Im Sommer 2002 reiste ich nach Manali, am Fusse des Himalaya in Nordindien – einer Einladung vom Tulku Lama Lobsang folgend um die bis dahin sehr geheim gehaltenen Körperübungen zu erlernen. Ich beobachtete, wie er als ein hochgeschätzter Arzt den Patienten nicht nur tibetische Medizin-Pillen gab, sondern auch spezielle Körperübungen zeigte um bestimmte Krankheiten zu heilen.

Mit der Veröffentlichung seines Buches „Lu Jong“ im Jahre 2003 im O.W. Barth Verlag und durch zahlreiche Lehrtätigkeiten im Westen machte er die älteste Bewegungslehre der Tibeter im Westen bekannt. Um die heilsamen Körperübungen möglichst vielen Menschen im Westen zugänglich zu machen und damit einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Weisheitskultur Tibets zu leisten, brauchen wir Lehrer, die dieses Heilyoga weiter geben. Diese Lehrerausbildung ist besonders geeignet für diejenigen Personen, die schon lange selber Lu Jong praktizieren und auch für diejenigen, die eine heiltherapeutische Tätigkeit ausüben, Yoga unterrichten oder massieren etc.

Die 14-tägige Lehrausbildung ermöglicht eine intensive Auseinandersetzung und Vertiefung in die tibetische Heilslehre. Lu Jong ist ein spiritueller Lebensweg, der viele neue innere Wege, die man bisher nicht gekannt hat, eröffnen kann. Auch wenn man später die Körperübungen nicht unterrichten möchte, ist die Ausbildung in der heutigen Zeit, wo Menschen nach körperlicher und emotionaler Veränderung suchen, von grossem Nutzen.

Voraussetzung: Für diese Ausbildung braucht man weder Gelenkigkeit noch Yogaerfahrung. Wichtig ist Hingabe und Freude daran, die Körperübungen zu erlernen und sie zu praktizieren. Personen, die regelmässig meditieren oder Meditationen leiten, können die kraftvollen Übungen in die Meditationen einbauen und so die Wirkung gegenseitig verstärken. Für Yogalehrende können die Lu Jong Übungen inspirierend sein, da sie bis heute sehr authentisch mündlich weitergegeben werden und spirituelle Kraft in den Asanas verleihen. Kum Nye Massage-Therapeuten und Tsalung Handheilung Praktizierenden erleben den energetischen und meditativen Aspekt von Lu Jong: Es bewirkt eine gesteigerte Lung- Energie in den Händen.

Ausbildungsort: Nach langem suchen haben wir Castello Meleto in Chianti gefunden. Wir sind bereits zum 5. Mal dort denn der Ort gehört zu den schönsten in der Toscana und vom Preis-/Leistungsverhältnis her ist er das Beste in Europa für unsere Bedürfnisse. Auch der günstige Eurokurs kommt uns zugute. Die Unterkunft und das Essen sind von hoher Qualität. Im Preis inbegriffen ist das Frühstück und das Mittagessen. Ist man abends hungrig, steht in

jedem Haus eine Küche zur Verfügung und viele Einkaufsmöglichkeiten im Dorf. Der Ort bietet alles, was wir brauchen: Ein Übungsplatz in freier Natur und weite Landschaften für Spaziergänge. Auch Kinder und Partner sind Willkommen die Urlaub machen möchten: Es ist immer bereichernd, wenn Kinder dabei sind: Für Familien mit Kindern gibt es zwei Swimmingpools, im nahegelegenen Dorf findet man viele Restaurants. Für die Anreise per Auto nach Chianti organisieren wir Mitfahrmöglichkeiten, so können die Benzinkosten aufgeteilt werden. Für die Anreise per Flugzeug wählt man die Destination Florenz, von dort werden wir mit dem Kleinbus abgeholt.

Die wichtigsten Informationen zur Ausbildung:

Datum: 25.7-8.8.2021

Dauer der Ausbildung: 14 Tage.  ( wenn einpaar Tage fehlen können später ergänzt werden) 
Ort: Castello Meleto in Chianti, Toscana www.castellomeleto.it 

Übernachtung: € 90 / Person und Tag

im Zweibettzimmer (inkl. Frühstück und Mittagessen)

Anmeldungsgebühr € 420 (geht an die Organisation von Tulku Lobsang. Davon sind 150 für das Lehrbuch für Lu Jong Lehrende, der Rest ist für die Verbreitung von Lu Jong weltweit.) Zertifizierte Lu Jong Lehrende werden in der offiziellen Homepage der Organisation als Lu Jong Lehrer eingetragen.

Ausbildungsgeld: CHF 1980 (kann über viele Monate hinweg in Raten bezahlt werden) Euro 1800

Zertifizierung durch Nangten Menlang International, die Organisation von Tulku Lobsang. Er wurde im Jahre 2015 mit dem „14th Dalai Lama Award of excellence in Health & Spirituality“ in Bangalore, India geehrt. Informationen zu Lu Jong: www.lujong.org / www.tulkulobsang.org

Ausbildungsleiter: Loten Dahortsang, 1968 in Tibet geboren. Seit 1982 im Klösterlichen www.tibet-institut.ch von den bedeutendsten Lehrern ausgebildet. Er lehrt Buddhismus und Meditation im Kloster Rikon und in buddhistischen Zentren in Europa. Er ist ein bekannter Lehrer für tibetische Yoga und Meditation. Das Buch vom O.W.Barth „Lu Jong Körperübungen der Mönche in den Bergen,“ von Tulku Lama Lobsang wurde von ihm konzipiert und übersetzt.

Fragen und Anmeldung: Loten Dahortsang 0041(0)79 3456125 / lotendahortsang@gmail.com / www.lotendahortsang.ch

Kum Nye Massage Ausbildung 1

Im Sommer 2002 reiste ich nach Manali am Fusse des Himalaya in Nordindien. Der hohe tibetische Meister Tulku Lobsang hatte mich eingeladen, um die bis dahin sehr geheim gehaltenen Körperübungen zu erlernen. Ich beobachtete, wie er als ein hochgeschätzter Arzt den Patienten nicht nur tibetische Medizin-Pillen gab, sondern auch spezielle Körperübungen – Lu Jong genannt, zeigte um bestimmte Krankheiten zu heilen. Ein wichtiger Bestandteil des Lu Jong ist die tibetische Energie Massage Kum Nye.

Um die Wirkung der Lu Jong Übungen tiefergehend zu unterstützen lernen wir, durch Berührung und Druck auf gewisse Stellen des Körpers den Energiefluss und die Körperflüssigkeiten Thigle zu stimulieren.

Kum bezieht sich dabei auf den Körper, geht aber auch über den physischen Körper hinaus und umfasst alle Aspekte unseres Seins. Nye bedeutet Massage oder Übungen, die heilen, integrieren und beleben.

Diese Methode wurde durch mündliche Überlieferungen weitergegeben, welche bis zu Padmasambhava (8. Jahrhundert) zurückgehen. Sie basiert auf der Theorie des groben und subtilen Energiesystems des Körpers, die der tibetischen Medizin und den Körper- Geist-Disziplinen des Buddhismus zu Grunde liegt.

Es ist die Kunst, das körperliche und geistige Wohlbefinden durch einen sanften aber tiefen Entspannungsprozess wieder herzustellen. Dabei werden physische, mentale und emotionale Spannungen und Blockaden gelöst, um das freie Fließen der Empfindungen durch den Körper zu ermöglichen. Kum Nye umfasst eine Reihe einfacher und effizienter Methoden, die Stress mindern, negative Verhaltensmuster verändern, Ausgeglichenheit und Gesundheit fördern und unsere Lebensfreude und Wertschätzung verbessern können.

Diese Massageausbildung ist besonders geeignet für diejenigen Personen, die Lu Jong praktizieren und auch für diejenigen, die eine heiltherapeutische Tätigkeit ausüben, Yoga unterrichten oder massieren etc.

Kum Nye ist ein spiritueller Lebensweg, der viele neue innere Wege, die man bisher nicht gekannt hat, eröffnen kann. Auch wenn man später diese Heilmethode nicht an andere anwenden möchte, ist die Ausbildung in der heutigen Zeit, wo Menschen nach körperlicher und emotionaler Veränderung suchen, von Großem Nutzen.

Voraussetzungen: die Kum Nye Massage ist eine praktische Heilmethode, die jeder leicht erlernen kann.

Das Fehlen eines Moduls: Es ist kein Problem, wenn man ein Wochenende nicht kommen kann, das fehlende Wochenende wird beim nächsten Zyklus ergänzt.

Abschluss: Zertifikat „Kum Nye – Tibetische Massage“ nach 12 Tägiger Ausbildung. Datum: 6-8.11, 4-6.12.2020 und 9-11.4.2021

Zeiten: Fr.-Sam. 10-12, 13.30-18, 20-22 Uhr am Son. 7-8, 9.30-12, 13.30-16.30 Uhr Dauer der Ausbildung: 6 Tage 42 Stunden Kosten für die 6 Tage Ausbildung Fr.1090 Anmeldung und Auskunft: lotendahortsang@gmail.com 079 3456125

Ausbildungsort: Hertenstein bei Weggis www.stellamatutina-bildungshaus.ch Anmeldung Uebernachtung: Tel. 041 392 20 30 admin2@stellamatutina- bildungshaus.ch 

Ausbildungsleitung:

Loten Dahortsang, 1968 in Tibet geboren. Seit 1982 im Klösterlichen www.tibet- institut.ch von den bedeutendsten Lehrern ausgebildet. Er lehrt Buddhismus und Meditation im Kloster Rikon und in buddhistischen Zentren in Europa. Er ist ein bekannter Lehrer für tibetische Yoga und Meditation. Das Buch vom O.W.Barth „Lu Jong – Körperübungen der Mönche in den Bergen,“ von Tulku Lama Lobsang wurde von ihm konzipiert und übersetzt.

Loten Dahortsang 0041(0)79 3456125 lotendahortsang@gmail.com / www.lotendahortsang.ch

Zertifikats-Ausbildung «Tibetan Spiritual Coaching 1» mit Loten Dahortsang

Ausgangslage: In der heutigen Zeit richten die Menschen ihren Blick stets nach aussen und vernachlässigen dabei den inneren spirituellen Aspekt des menschlichen Lebens. Dies führt zur Orientierungslosigkeit und zur Unfähigkeit, das Wesentliche im Leben zu erkennen. Spirituelle Anliegen äussern sich oft in der Frage nach dem Sinn und der Bedeutung des Erlebten und Erlittenen. Bardo Thödol, das Tibetische Buch vom Leben und Sterben, gibt uns dazu wertvolle Antworten.

C.G. Jung schreibt im psychologischen Kommentar zum Totenbuch: «Wir haben im Westen nichts, das wir irgendwie mit dem Bardo Thödol vergleichen könnten, mit Ausnahme gewisser geheimen Schriften, welche aber für das grosse Publikum und die allgemeine Wissenschaft nicht in Betracht kommen.»

Das Tibetische Totenbuch ist nicht nur ein Begleitbuch für die Sterbenden, sondern vor allem für die Lebenden. Denn erst wer den Tod versteht, versteht auch das Leben.

Meine Erfahrung

Ich habe seit meinem 15. Lebensjahr meine Meister im Kloster Rikon als Übersetzer und Schüler begleitet. Die Äbte gehörten zu den bedeutendsten tibetischen Meistern, die im Westen gelebt haben. Regelmässig kamen Tibeter und Menschen aus dem Westen mit Fragen zum Umgang mit dem Sterben, Verlust von Nahestehenden, Trennung und Schicksalsschlägen, Krankheit. Sie stellten Fragen wie: Warum habe ich diese Krankheit? Warum muss mir das passieren? Warum gibt es Leid und Schmerz? Hoffnungslosigkeit und Selbstzweifel?

Ich habe früher viele Jahre Weiterbildungen in der anthroposophischen Klinik Arlesheim bei Dornach über den Umgang mit dem Sterben und Tod aus buddhistischer Sicht geleitet und Diskussionen in der «Sternstunde Philosophie» im Schweizer Fernsehen SRF über Tod und Wiedergeburt aus tibetischer Sicht geführt und merkte, wie gross das Interesse der Menschen an diesem Thema ist.

Was wir lernen

Aus den Weisheitslehren des Tibetischen Totenbuches lernen wir, schwierige Momente ganz neu zu bewältigen, und daraus guten Nutzen zu ziehen. Antworten auf die Fragen zu finden, die helfen, den eigenen Weg zu finden und auch im Leid Schönheit und Dankbarkeit zu sehen.

In der Ausbildung lernen wir, den Betroffenen spirituelle Hilfe bei der persönlichen Reflexion und Sinnsuche zu leisten. Ebenso das Erstellen einer individuellen Meditationspraxis und eines Mindtrainings, um die eigene Wahrnehmung und die Heilung zu unterstützen.
Wir lernen und praktizieren heilsame Meditationsübungen, spirituelle Begleitung und mitfühlende Präsenz in Zeiten von Krankheit und Krisen. Es kann sich ein liebevoller Kontakt zum eigenen

Potential entwickeln und darüber hinaus eine Bewusstheit für die heilenden Quellen der Spiritualität.

Diese Ausbildung ist geeignet für Psychotherapeuten, Meditations- und Yogalehrende, Therapeuten aller Art, Menschen in Gesundheits- und Pflegeberufen, aber auch für Leute, die die Weisheitslehren des Totenbuches einfach genauer kennenlernen und Mitmenschen beraten und sie begleiten wollen.

Ausbildungsleiter: Loten Dahortsang, 1968 in Tibet geboren. Seit 1982 im Klösterlichen Tibet- Institut von den bedeutendsten Lehrern ausgebildet. Er lehrt Buddhismus und Meditation im Kloster Rikon und in buddhistischen Zentren in Europa. Weitere Infos
unter
www.lotendahortsang.ch

Die Ausbildung umfasst 3 Module (insgesamt 60 Stunden).

Modul 1
Grundlagen von «Spiritual Coaching»
– Existentielle Bedeutung der Spiritualität
– Die spirituelle Dimension des menschlichen Lebens
– Existenz und Sinnfragen
– Reflexion der eigenen Position im spirituellen Feld
– Leid und Leiden als Ausdruck spiritueller Bedürfnisse, Zugänge und Begleitung

Modul 2

Den spirituellen Aspekt des menschlichen Lebens erkennen

– Evolution, Karma und Wiedergeburt
– Vergänglichkeit, Reflexion und Wandel – Dieses Leben: Der natürliche Bardo
– Bardos und andere Wirklichkeiten
– Der spirituelle Pfad

Modul 3

Die Weisheitslehren für den Sterbenden

– Spirituelle Hilfe für Sterbende
– Die Praktiken für den Zeitpunkt des Todes
– Die Nahtod-Erfahrung
die Begegnung mit dem Klaren Licht – Der Bardo des Werdens
– Hilfe nach dem Tod

Voraussetzungen: Es sind keine Vorkenntnisse nötig
Das Fehlen eines Moduls: oder wenn man Freitags nicht Dabei sein kann, ist das kein Problem. Die fehlenden Tage werden einfach beim nächsten Zyklus ergänzt
Ausbildungskosten: SFr. 1380.-, zahlbar in Raten
Anmeldung und Info: lotendahortsang@gmail.com, 079 345 61 25
Abschluss: Zertifikat «Tibetan Spiritual Coaching 1»
Datum: 2-4.10, 13-15.11.2020 und 14-16.5, 28-30.5, 2-6.7.2021  Zeiten: 10.00 bis 12.00, 13.30 bis 18.00 Ausbildungsort: Stella Matutina
Zinnenstrasse 7, 6353 Hertenstein / Weggis T 041 392 20 30 (Zentrale)
admin2@stellamatutina-bildungshaus.ch
www.stellamatutina-bildungshaus.ch

Achtsamkeitsmeditation-Leiterausbildung mit Loten Dahortsang

Dank Jon Kabat-Zinn verbreitet sich die uralte Lehre der Achtsamkeitsmeditation im Westen sehr stark und viele Menschen interessieren sich dafür. Ich habe die Lehre der Achtsamkeit, Satipatthana, wie sie in den buddhistischen Klöstern gelehrt wird, mit 14 Jahren kennengelernt. Jeden Tag konnte ich miterleben, wie mein Meister die Praxis der vier Felder der Achtsamkeit praktiziert und zur Verwirklichung gebracht hat.

Die Achtsamkeit wird definiert als eine besondere Form der Aufmerksamkeitslenkung, die bewusst, aber nicht wertend auf das Erleben des aktuellen Augenblicks gerichtet ist. Die bewusste Beobachtung gibt uns die Fähigkeit die verschiedene Realitäten und Perspektiven einer Tatsache zu untersuchen. Im Alltag betrachten wir die Dinge oft durch die Filter der Gier, der Wut und des Ego. In der Achtsamkeitsmeditation ist unser Herz voller Liebe und Weisheit, frei von Gier und Abneigung. Wenn wir im Alltag negative Gedanken und Gefühle haben, sind wir darin gefangen. Deine Gedanken drehen immer um dieselbe Sache, und du denkst, was dein Geist geschaffen hat, ist die Wahrheit. Du hast keinen Abstand zu deinen Gedanken, du bist darin gefangen.

In der Achtsamkeitsmeditation schaffst du eine andere Dimension und Sichtweise. Du versuchst das Problem nicht auf konventionelle Art zu lösen oder zu beseitigen. Du lernst Abstand zu nehmen von deinen Gedanken. Unser Geist ist wie ein Ozean, unendlich weit und offen, unsere Gedanken sind wie die Wellen des Ozeans. Wie der Ozean völlig unbeeindruckt von den Wellen bleibt, so verweilt unser Geist in

Seite 1 von 3

der Offenheit und Stille.

Achtsamkeitsmeditation ist eine wichtige Hilfe bei körperlichen oder psychischen Erkrankungen, vor allem auch im Bereich der Prävention und im Umgang mit Stress im privaten und beruflichen Leben.

Diese Ausbildung richtet sich an alle Menschen, welche die Praxis der Achtsamkeit in ihren privaten oder beruflichen Alltag integrieren wollen – zum Erlernen eines heilsamen Umgangs mit Stress und zur Entdeckung und Veränderung eigener Denk-, Gefühls- und Handlungsmuster. Darüber hinaus ist die Ausbildung gut für Menschen geeignet, die im Gesundheitswesen oder in pädagogisch- therapeutischen Berufen tätig sind sowie für Berater und Coaches.

Wir lernen in der Ausbildung die klassischen Formen der Achtsamkeitsmeditation, Satipatthana. Die vier Grundlagen der Achtsamkeit: Die Körperbetrachtung, die Gefühlsbetrachtung, die Gedankenbetrachtung, die Betrachtung der Sinneswahrnehmungen.

Schwerpunktthemen:

  • Grundlagen der Praxis der Achtsamkeit
  • Geführte Unterweisung in Achtsamkeitsmeditationspraktiken
  • Tiefenwahrnehmung durch Body-Scan
  • Körperbewusstsein durch Körperübungen Lu Jong
  • Weisheit und Liebe durch Sitzmeditation
  • Entschleunigung durch Gehmeditation
  • Lebendiges Lernen und Lehren Gruppendiskussionen und Diskussionen zu Bewusstseinsbildung im Alltag

    Die Achtsamkeitspraktiken, die im Unterricht vermittelt werden, beinhalten Zeiten in denen Sie auf einem Stuhl oder auf einem Kissen sitzen wenn Sie es vorziehen, und in denen Sie liegen, meditatives Gehen und sanfte Körperübungen ausführen.

    In diesen 60 Stunden, aufgeteilt in 3 mal 3 Tage, wird Ihnen das grundlegende Wissen und einfache Übungen zur Praxis der Achtsamkeit vermittelt.

    Alle Unterlagen werden mit geführten Meditationsaufzeichnungen Seite 2 von 3

zur Verfügung gestellt

Nach der Zertifizierung ist man fähig die Achtsamkeitsmeditation selbstständig zu leiten

Daten: 23-25.10, 20-22.11.2020 und 4-6.6, 18-20.6, 9-11.7.2021

Jeweils von Freitag bis Sonntag 10.00-17.30 Uhr (Sollte es nicht möglich sein, alle Tage oder Wochenenden des Kurses zu besuchen, können die fehlenden Sequenzen problemlos beim nächsten Ausbildungszyklus nachgeholt werden)

Dauer: 3 mal 3 Tage / Total 60 Stunden Unterricht mit Zertifikat

Kosten: CHF 1’485 (Ratenzahlung möglich)

Ort: Landstrasse 67, 8450 Andelfingen bei Winterthur gut erreichbar mit ÖV: S33, S24, S12. Wer mit dem Auto anreist, bitte Parkplätze beim Bahnhof (Samstag / Sonntag keine Gebühren), beim Schwimmbad oder an der Schwellistrasse benutzen. Wegbeschreibung unter

www.yoga-andelfingen.ch

Ausbildungsleitung: Loten Dahortsang in Tibet geboren. Seit 1982 im Klösterlichen Tibet- Institut von den bedeutendsten Lehrern ausgebildet. Er lehrt Buddhismus und Meditation im Kloster Rikon

Anmeldung und weitere Infos:

und in buddhistischen Zentren in Europa.

lotendahortsang@gmail.com 079 3456125

Tsa Lung, die tibetische Handheilung

Ausgangslage: Tibet, das geheimnisvolle Land , wird das Land der heiligen Berge, das Land der Naturgeister und der Lamas genannt. Seit dem 7. Jahrhundert entwickelt sich in den unzähligen Klöstern eine spirituelle Kultur, welche die Menschen im Osten als auch im Westen fasziniert.

Tsa Lung ist eine kraftvolle Technik der Energieheilung, die seit Generationen von Mystikern und Yogis in den Bergen von Tibet weitergegeben wurde.
Mikao Usui nannte Reiki „Methode der natürlichen Heilung mit spiritueller Lebensenergie“, er verwendete die tibetisch – indischen Schriftsymbole in der Reiki Anwendung ab dem 2. Grad. Das Wissen der Heilung der fünf Dhyani Buddhas im tantrischen Buddhismus hatte einen grossen Einfluss auf seine Methode.

Diese spirituelle Lebensenergie, in Tibet Lung genannt, ist eine Kraft, die in jedem
Menschen erweckt werden kann. Diese Heilenergie kann über die Hände auf sich und andere übertragen werden. Das hat wohltuende Wirkungen auf den Körper und Geist. Mit Lung Energie kann man sich durch Handauflegen entspannen, regenerieren und vitalisieren. Der Empfänger ist so von der Energie erfüllt, dass er Ressourcen erlangt, die ihm helfen,
sich selbst zu heilen. Mit der Entspannung geht oft eine schmerzlindernde Wirkung einher. Erfahrungen zeigen, dass Wunden und Verletzungen körperlicher und seelischer Natur schneller verheilen. Diese Art der Heilung beinhaltet auch Meditationen, das rezitieren von Mantras, Visualisierungen, bestimmte Rituale und Gesänge.

Was wir lernen:

Nach den alten Schriften des Tantra ist das gesamte Universum von einem Energiefeld durchzogen. Dieses Energiefeld verbindet und vernetzt die gesamte Materie, ähnlich dem feinstofflichen Körper, der von Energiebahnen durchzogen ist. Zunächst wird der Körper auf die Selbstheilung bzw. Heilung vorbereitet, indem wir die Energiekanäle im Körper mit Mantras. Atem- und Körperübungen öffnen. Danach erzeugen wir durch spezielle Meditationen eine heilende Hitze in den Händen, die gezielt an die entsprechende Stelle des eigenen oder des anderen Körpers angewendet werden kann.

Wir erhalten einen weiteren vertieften Einblick in die Reichhaltigkeit des buddhistischen Tantras und seinen Heilungsmethoden. Von einem authentischen Lehrer vermittelt lernen wir, diese individuell anzuwenden.

Diese Ausbildung ist geeignet für Heilpraktiker, Psychotherapeuten, Meditations- und Yogalehrende, Masseure, Tierheilpraktiker, Therapeuten aller Art, Menschen in Gesundheits- und Pflegeberufen, aber auch für Leute, die diese Heilmethode einfach

genauer kennenlernen und Mitmenschen helfend begleiten wollen.

Ausbildungsleiter: Loten Dahortsang, 1968 in Lhasa, Tibet geboren. Seit 1982 im Klösterlichen Tibet-Institut von den bedeutendsten Lehrern ausgebildet. Er lehrt Buddhismus und Meditation im Kloster Rikon und in buddhistischen Zentren in Europa. Weitere Infos unter www.lotendahortsang.ch

Die Ausbildung umfasst 3 Module (insgesamt 60 Stunden).

Modul 1

– Was ist Tsa Lung?
– Das Wissen über den energetischen Körper
– Die Bedeutung von Energiebahnen, Chakren und Essenzen – Die Lebensenergie Lung
– Die Psychologische Aspekte der Tsa Lung Heilung
– Die Wirkungsweise von Tsa Lung

Modul 2

– Das Wissen vom Heilen im tantrischen Buddhismus – Selbstbehandlung und Behandlung für andere
– Die energetische Diagnose
– Die Ansammlungen der Schadstoffe erspüren

– Meditationen zur Stärkung der Wahrnehmungsfähigkeit
– Energetische Körperübungen zur Stärkung der Wahrnehmung

Modul 3

– Das Herzstück der Tsa Lung Arbeit
– Die Tsa Lung Technik
– Die Bedeutung und Anwendung der Mentalheilungssymbole
– Praktische Anwendung
– Einweihung und Kraftübertragung der fünf Dhyani Buddhas
– Einweihung und Kraftübertragung der Simhanada Lokesvara, die Gottheit der Handheilung

Voraussetzungen: Tsa Lung ist eine praktische Heilmethode, die jeder leicht erlernen kann. Das Fehlen eines Moduls, oder wenn man Freitags nicht dabei sein kann, ist kein Problem. Die fehlenden Tage werden einfach beim nächsten Zyklus ergänzt
Abschluss: Zertifikat „Tsa Lung – die tibetische Handheilung“

Datum: Herbst/Winter 2021 Zeiten: am Sam. Uhr Es ist kein Problem, wenn man ein Wochenende nicht kommen kann, das fehlende Wochenende wird bei der nächsten Ausbildung ergänzt. Dauer der Ausbildung: Tage Kosten 1600 Fr. für die Tage Ausbildung Fr. Anmeldung und Auskunft: lotendahortsang@gmail.com 079 3456125

Ausbildung zum MeditationsleiterIn im Rahmen der
Erwachsenenbildung im Klösterlichen Tibet-Institut Rikon

 

Lehrgang 2020

8 Tagesseminare und 10 Einzelkurse (60 Stunden, inkl. Prüfung und Zertifikat)

Kursleitung

Loten Dahortsang

Ausbildungsdauer

1. April 2020 bis 31. Mai 2021

Die Kraft der Meditation

Die Meditation ist ein wirkungsvolles Mittel, die Harmonie zwischen Körper und Geist herzustellen. Durch völlige Entspannung können die Energien in Körper und Geist ungehindert fliessen. Dieses harmonische Fliessen der Energien ist Voraussetzung für Gesundheit und Vitalität. Die tibetischen Ärzte betrachten Meditation als das beste Mittel, um Stress abzubauen und geistige Klarheit zu erlangen.

Die Einseitigkeit unserer modernen Lebensweise führt zu immer mehr psychosomatischen Krankheiten, Erschöpfungszuständen, Herz-Kreislauf- Erkrankungen, Ängsten, Hilflosigkeit und Depression bei vielen Menschen unserer heutigen Zeit.

Aus der meditativen Ruhe kommt der Mensch seelisch gestärkt in seinen Alltag zurück. Seine Ängste und Sorgen lernt er mit den verschiedenen Techniken der Meditation loszulassen. Das Leben wird dadurch erfreulicher, und der Mensch kann mit innerer Ruhe und Gelassenheit seine täglichen Aufgaben meistern.

Inhalte der Ausbildung

Theorie und Praxis der Meditation

  • Die Etymologie der Meditation

  • Ziele der Meditation

  • Meditation und Gesundheit

  • Meditation und Psyche

  • Die Körperhaltung

  • Der Atem

  • Selbsterkenntnis

  • Religion und Spiritualität

  • Meditation im Theravada, Mahayana und T antrayana

  • Shamatha und Vipassana Meditation

  • Die Traum und Schlaf Praxis

  • Mantra Meditation

  • Die wichtige Kraft der Symbole

    Didaktik der Meditationsleitung

    • Anleitungsformen

    • Stimme und Sprache

    • Korrekturen

    • Atmosphäre

    • Lehrproben

      Ziele der Ausbildung

      Der Lehrgang vermittelt authentisch verschiedene tibetische Meditationsformen, die zugehörige Praxis und Didaktik sowie Wissen aus der tibetisch-buddhistischen Tradition. Die Ausbildung soll Sie (z.B. als Yogalehrer, Therapeut oder Erwachsenenbildnerin) befähigen, einfache Meditationen als ergänzendes Element in Ihre Berufspraxis einzubringen und anzuleiten.

Zielpublikum

Die Ausbildung steht allen offen, die sich ernsthaft für Meditation interessieren, vorhandene Meditationserfahrungen vertiefen möchten oder Meditation ergänzend in ihrem Berufsfeld an andere Menschen vermitteln möchten. Gut geeignet ist die Ausbildung für Yogalehrende, Therapeuten und Erwachsenenbildner, die ihre eigene Arbeitsweise oder Therapieform mit einem Element aus den Weisheitslehren Tibets bereichern wollen.

Methodik und Dauer

Der Präsenzaufwand der Ausbildung beträgt insgesamt 60 Pflichtstunden, die sich aus zwei Pflichtmodulen zusammensetzen:

  • ❖  8 Tagesseminare (total 40 Pflichtstunden) zu den Themen Meditation und Meditationsleitung, wählbar aus einem entsprechenden Angebot von etwa 14 Tagesseminaren.

  • ❖  10 Einzelkurse (total 20 Pflichtstunden) wählbar aus dem umfangreichen öffentlichen Veranstaltungsprogramm des Klösterlichen Tibet-Instituts, siehe www.tibet-institut.ch

    Der Kursleiter kann gewisse Kurse als Pflichttermine festlegen. Jede dieser Pflicht- veranstaltungen wird in Ihrer Ausbildungszeit mindestens zweimal angeboten.

    Die Dauer der Ausbildung beträgt 14 Monate und die 60 Pflichtstunden müssen in dieser Zeitspanne geleistet werden.

    Sprache

    Deutsch (das Angebot beinhaltet teilweise auch Kurse in Englisch, es können aber auch nur die deutschsprachigen Kurse belegt werden).

    Hausaufgaben

    Es wird erwartet, dass Sie zuhause möglichst täglich 20 Minuten meditieren.

    Prüfung und Zertifikat

    Die theoretische schriftliche Prüfung und die praktische Prüfung bilden den Abschluss der Ausbildung. Eine nicht bestandene Prüfung kann maximal einmal wiederholt werden.

    Das „Zertifikat zum Meditationsleiter / zur Meditationsleiterin im Rahmen der Erwachsenenbildungwird mit Angabe der Lehrinhalte und erbrachten Leistungen nach bestandener Prüfung und nach Nachweis aller Pflichtstunden (mittels Testatheft) vom Tibet-Institut Rikon ausgestellt.

    Kursleitung

    Loten Dahortsang, Meditationslehrer am Tibet-Institut Rikon

    Lehrbeauftragte

    Ew. Mönche des Tibet-Instituts Rikon sowie Loten Dahortsang

Termine

4 Tagesseminare „Meditationsleitung“ mit Loten Dahortsang, jeweils 09:30-16:00 Uhr (die Teilnahme an diesen Seminaren ist sehr empfohlen, aber nicht vorgeschrieben).

  • Sonntag, 05. April 2020

  • Samstag, 13. Juni 2020

  • Sonntag, 27. September 2020

  • Sonntag, 29. November 2020

    Tagesseminare und Einzelkurse aus dem öffentlichen Veranstaltungsprogramm des Tibet-Instituts, quartalsweise publiziert auf www.tibet-institut.ch

01. April 2020 bis 31. Mai 2021 Prüfungstermin

im Juni 2021 Kosten

CHF 1’600 (gesamte Kurskosten inkl. Prüfung und Zertifikat, exkl. Mittagessen)

Sie erhalten mit der Anmeldebestätigung eine Rechnung, zahlbar bis 14 Tage vor Ausbildungsbeginn.

Die Gebühr für die Wiederholung einer nicht bestandenen Prüfung beträgt CHF 100.-

Kursort

Kultraum des Klösterlichen Tibet-Instituts, Wildbergstrasse 10, 8486 Rikon im Tösstal

Fragen zur Ausbildung

Inhalt und Ablauf: Loten Dahortsang / lotendahortsang@gmail.com / 079 345 61 25 Organisation: Barbara Ziegler / info@tibet-institut.ch / 052 383 17 29

Obligatorischer Informationsanlass und Anmeldung

Der Besuch einer der beiden Informationsanlässe im Tibet-Institut ist eine obligatorische Voraussetzung für Ihre Anmeldung:

  • Mittwoch, 27. November 2019, 19:30 Uhr

  • Dienstag, 03. Dezember 2019, 19:30 Uhr

    Damit wir besser planen können bitten wir Sie, sich für einen der beiden Abende anzumelden.

    Anmeldung zum Lehrgang 2020 mittels Formular (erhältlich am Informationsanlass) bis spätestens Freitag, 14. Februar 2020 an info@tibet-institut.ch